August 2017

#039 Der Herbst ist sichtbar und spürbar!

Moin,
ich glaube, dass man schon daran erkennen wird, dass ich den Artikle schreibe, ist der Umstand, dass er erst am Morgen erscheint.
Und genau so ist es, ich sitze in Restaurant und das bisher beste Frühstücksbüffet hat mich empfangen. Erst einmal starte ich mit einem doppelten Espresso mir warmer Milch und widme mich dem Artikel, bis Niklas dann auch ausgeschlafen hat.

#036 Erstmal ne Pause

Moin Moin,

gestern sind Vatti und ich aus Danzig nach Zoppot gefahren, dem Badeort von Danzig. Vorher haben wir noch die Danziger Bonbonmanufaktur besucht. Auch Mutti hat es erfolgreich nach Danzig geschafft. Wir machen jetzt erstmal eine Pause vom Radfahren. Am nächsten Freitag geht es dann weiter auf die letzte große Etappe nach Hause.

#034 Bald sind wir in Danzig

Aber heute sind wir erstmal in Elblag, einer relativ großen Stadt im Norden von Polen. Heute morgen ging es nach einem kleinem Frühstück im Hotel los. Immer weiter Richtung Nordwest auf kleineren Landstraßen. Unsere Mittagspause haben wir dann nach ca. 30 km in der einzigen großen Stadt auf unserer Route verbracht. Dort gab es Obst, Joghurt und Brot vom Supermarkt.

#032 Der Dienstag, der ein Sonntag war

Heute wollten wir mal einen Tag Pause machen und uns Allenstein und dessen Sehenswürdigkeiten ansehen. Nach einem wirklich sehr guten und vielfältigen Frühstück hier im Hotel ging es schon los. Die Innenstadt ist wenige Gehminuten von unserem Hotel entfernt, also liefen wir dorthin. Auf dem Weg dahin kamen uns erstaunlich viele Leute mit Blumensträußen in der Hand entgegen.

#031 Die bisher längste Tour

Haben wir heute hinter uns gebracht. Die 91,4 km zwischen Nikolajken und Allenstein haben wir heute überwunden. Nach einem Frühstück in unserer Unterkunft ging es auch schon gegen 10:00 Uhr los. Unser Weg führte uns immer an der 16 entlang. Unsere erste große Pause gab es schon nach rund 20km, in einer Stadt. Dort saßen wir am Teich und genossen einen Kaffee, bzw. eine Cola.

#029 Richtig warm

Sollte es heute werden. Über 30°C waren zu erwarten und deswegen beschlossen wir gestern schon die frühen Morgenstunden zu nutzen um der Hitze zu entfliehen. Also standen wir um 7 auf und kurz nach 8 ging es für uns auch schon los. Heute wollten wir rund 60 km bis nach Elk fahren, der größten Stadt in den Masuren. Nach einigen Pausen waren wir auch schon zum Mittag angekommen.

#027 Und schon sind wir in Polen

Nach einem kleinen Frühstück in unserem Hotelzimmer sind wir heute schon etwas früher gestartet, da wir das Ziel hatten Polen zu erreichen. Heute Morgen war es zwar bewölkt aber trotzdem war es unglaublich schwül, dazu kamen noch einige Hügel und so mussten wir schon die erste größere Pause nach nur einem Viertel der Strecke machen.

#022 Der Tag auf der Kurischen Nehrung

Heute haben wir unseren Tag auf der Kurischen Nehrung verbracht. Nach einem Frühstück ging es erstmal an den Ostseestrand. Da heute noch mehr Wind war als gestern waren die Wellen noch größer. Weiterhin waren auch kaum Menschen am Strand. Also gingen wir am Strand entlang den Blick immer nach unten gerichtet um Strandgut zu finden.

#021 Kleipeda und weiter

Moin Moin,

Heute ging es von unseren gestrigen Unterkunft ersteinmal nach Kleipeda. Das waren gefühlt die längsten 25 km die ich je gefahren bin. Schon beim Frühstück bemerkten wir,dass draußen ein kräftiger Wind wehte. Zu unserem Pech auch noch genau aus der Richtung in die wir fahren wollten. Es half alles nichts, wir mussten ja weiter da wir noch auf die Kurische Nehrung wollten.