Juli 2018

#112 Die Lofoten

In meinem letzten Eintrag war ich ja bereits auf den Lofoten angekommen. Nach einer Nacht auf einem Campingplatz machte ich mich auf den Weg in die erste große Stadt. Svolvaer liegt im Nordosten der Inselgruppe und bot mir erstmal einen Supermarkt um meine Vorräte aufzufüllen und vorallem eine Touristeninformation, wo ich meine Zeit auf den Lofoten planen konnte.

#111 140 km Etappe, die Insel Senja und mehr

Nach dem gemütlichen Frühstück mit den beiden Hamburgerinnen und dem Dresdener auf dem Campingplatz trennten sich leider schon unsere Wege. Jacob fuhr zum Flughafen um seinen Flug umzubuchen, die beiden Mädels zogen weiter mit ihrem Auto und ich fuhr erstmal zur Touristeninformation um nach dem Radweg zu den Lofoten zu fragen.

#110 Von Alta nach Tromsø

Als ich Samstag Morgen in meiner kleinen Hütte in Alta aufwachte, regnete es. Es war zwar nicht viel aber draußen war es zusätzlich noch kalt und deswegen wartete ich erstmal eine Weile, um zu sehen ob es vielleicht besser wird. Nach einer Dusche und einem langen Frühstück wurde es gegen 12 Uhr besser und ich verließ Alta. Immer am Fjord entlang ging Kilometer für Kilometer weiter.

#108 Die kleinen und großen Probleme am Anfang

Nachdem ich am Montag Abend in Alta gelandet war, musste ich erstmal auf mein Gepäck warten. Obwohl der Flughafen unglaublich klein ist, dauerte es unglaublich lange bis sich das Gepäckband bewegte. In der Zwischenzeit lernte ich noch einen Spanier kennen, der erst zum Nordkapp fahren wollte und dann zurück nach Umea in Schweden.

#107 Es beginnt!

Vorgeschichte

Kennt ihr das: Ihr möchtet unbedingt eine Sache wiederholen, da sie so gut war?
Vielleicht ist so ein Moment für viele der Adrenalinkick in einer Achterbahn oder die grandiose Aussicht die man hat, nachdem man einen Berg erklommen hat. Für mich ist es seit letztem Jahr das wunderbare Gefühl mit dem Rad zu reisen.