#090 Yosemite National Park

Freitagmorgen bin ich schon sehr früh aufgestanden, genauer gesagt um kurz nach 5. Das war sogar noch bevor John und Otis immer aufstehen. Aber es gab einen Grund so zeitig mein Bett zu verlassen. Dave und ich wollten in den Yosemite National Park fahren, der einer der schönsten Nationalparks in den USA sein soll. Da aber alleine der Eingang zum Park schon mehr als 170 Meilen/ 273 km von Granite Bay entfernt war und dieser auch nicht grade mit einer Autobahn angebunden ist, fuhren wir schon um 6 Uhr los. Beziehungsweise ich durfte wieder fahren und zwar den Porsche von Dave. Einen kleinen Zwischenstopp haben wir noch bei der dänischen Bäckerei hier in der Gegend gemacht und dann ging es auch schon auf einen Highway. Nach gut einer Stunde bogen wir ab auf kleinere Straßen und fuhren auf diesen immer weiter Richtung Westen die Berge hinauf. Schlussendlich waren wir kurz nach 10 am Parkeingang und da Dave eine Art Mitgliedkarte hatte, kamen wir umsonst rein. Normalerweise zahlt man pro Auto 30 USD dafür. Danach waren wir aber noch lange nicht an unserem Ziel, dem Yosemite Valley. Dafür mussten wir noch ein ganzes Stück weiter fahren. Neben der Straße war alles sehr stak bewaldet aber zwischendurch kamen wir an Stellen vorbei die einfach nur kahl waren. Dort wütete vor einigen Jahren ein starker Waldbrand.
Irgendwann hatten wir es dann ins Tal geschafft und konnten uns umsehen. Hier mal eine generelle Information zum Yosemite Valley. Dieses ist ein Tal was links und rechts von steilen Felswänden umgeben ist, welche durch Gletscher der letzten Eiszeit geformt wurden. Dazu gibt es noch einige Wasserfälle, beeindruckende Gesteinsformationen und einen Bachlauf in der Mitte des Tal. Die Hauptaktivitäten in dem Tal sind Wandern, Klettern, Campen und die Natur anschauen. Deswegen gibt es auch überall Parkplätze etc. wo man anhalten kann und Fotos machen kann. Außerdem gibt es noch ein Besucherzentrum in der Talmitte, wo es Ausstellungen und Vorträge gibt, aber auch geführte Touren in kleinen Bussen, bei denen man auch mit genügend Informationen versorgt wird. Und an genau solch einer Tour wollten wir teilnehmen. Leider gab es keine Tour mehr,die in unsere Zeitplanung gepasst hätte und so mussten wir uns etwas anderes überlegen. Unser Plan war dann, selbst durch das Tal zu fahren, am Porsche das Dach einzuklappen und über all anzuhalten um Fotos zu machen. Und so fuhren wir durch das Tal und schauten uns alles an. Es war sehr schön, aber irgendwie muss ich sagen, dass alles aussieht wie ein normaler Fjord in Norwegen nur ohne so viel Wasser. Trotzdem war es schön durch das Tal zu fahren. Weiterhin besichtigten wir auch noch das alte Hotel, was bis heute noch aktiv ist. Auch das ist architektonisch sehr schön, es ist aus Naturstein und alten Holzstämmen gebaut und passt somit sehr gut in die Umgebung. Dort gab es auch einen Souvenirshop und Dave erstand ein schönes Yosemite T-Shirt für mich. Ich glaube ich habe jetzt schon 4 neue T-Shirts in den USA gekauft bzw. bekommen. Shopping Queen :D Danach ging es raus aus dem Tal und hoch auf den Berg zum Glacier Point, einem Aussichtspunkt gegenüber den großen Gesteinsformationen. Dort genossen wir auch unser Mittag, es war ja schließlich auch schon kurz nach eins. Wir hatten uns ein großes Sandwich und Getränke mitgebracht und schauten währenddessen auf die umliegenden Berge der Sierra Nevada. Dave erzählte mir noch, dass einer der am Horizont liegenden Berge, der Berg aus dem Paramount Logo sei. Und ja das hätte stimmen können, da die Form sehr ähnlich war. Nach meiner jetzigen Wikipedia Recherche weiß ich aber, dass der Paramount Berg in den Anden steht. So langsam merkte man auch, dass der Yosemite NP ein sehr beliebtes Ziel von Touristen ist. Es wurde immer voller und man konnte sehr viele Nationen anhand ihrer Sprache erkennen. Auch viele Deutsche waren dort :D Auch mein anfänglicher Eindruck des Tales, als kleiner Norwegenabklatsch, wurde dort oben wesentlich verbessert. Die Aussicht war einfach nur atemberaubend. Dort oben saßen wir auch mehr als eine Stunde und genossen die Aussicht und das fast schöne Wetter, es war zwar warm aber auch ein bisschen windig. Bevor wir wieder unseren langen Rückweg anging, mussten wir aber noch eine kleine Toilettenpause machen. Und das war auch echt ein großer negativer Punkt an diesem Tag. Es gab nur 2 Klos, welche eigentlich nur Löcher im Boden waren und für mehrere Hundert Menschen herhalten mussten. Aber naja irgendwie ging es doch.
Dann machten wir uns auch schon auf die Rückreise nach Granite Bay mit dem tollen Porsche Boxter von Dave. Das Wetter war sogar so gut, dass wir die ganze Zeit offen fahren konnten. Zum Glück fanden wir auch noch eine Tankstelle direkt hinter dem Parkausgang, sonst wäre es wirklich knapp geworden :D Und ja diesmal habe ich übrigens Sonnencreme benutzt und zwar nicht wenige. Ich wollte nicht nochmal so einen Sonnenbrand bekommen, wie damals in Los Angeles und schmierte mich deswegen konstant an. Trotzdem hatte ich am Ende des Tages gut Farbe bekommen. Auf dem Rückweg nahmen wir eine andere Route als auf dem Hinweg. Diese war mehr ländlich und fuhr sich extrem gut mit dem Porsche, die vielen Kurven und auch all die Berge meisterte er ohne Probleme. Das Fahrgefühl ist echt gut bei dem Porsche :) Wusstet ihr eigentlich das die Amerikaner "Porsch" sagen und somit sozusagen das e am Ende vergessen. Und als wir endlich wieder in Granite Bay angekommen waren, war es schon kurz nach sieben und wir waren hungrig. Deswegen hielten wir noch bei einem Italiener an und nahmen Pizza und Salat mit, welche wir bei Dave mit Lorraine zusammen aßen. Später fuhr mich Dave noch zurück zu John und Mimi und ich fuhr einfach nur noch ins Bett.

Zusammenfassend kann ich aber echt sagen, dass sich diese extrem lange Autofahrt doch gelohnt hat. Yosemite ist einfach spektakulär und schön anzuschauen. :)

Morgen geht es auch schon mit dem nächsten Highlight weiter, bis dahin

Viele Grüße
Niklas

//Bilder folgen noch, wenn ich wieder mehr Internet habe...

Kommentare

Hallo, man kann Dich ob dieseer wunderschönen Erlebnisse nur beneiden. Geniesse die Zeit: LG O O