#091 Das Kentucky Derby

Moin Moin, heute ist Samstag der 5.05 und es war ein aufregender Tag.
Kurz nach 10 holte mich Alex ab und wir fuhren zu einer Veranstaltung. Diese bestand aus einem Wettkampf in der Sportart die Kristen betreibt und einer Live-Übertragung des "berühmten" Pferderennens aus Kentucky mit einem Lunch. Weiterhin war es auch eine Veranstaltung bei der die Einnahmen und Spenden am Ende an das lokale Hospiz übergeben wurden. Kristen und Masuki waren schon vor Ort und Alex und ich fuhren hinterher. Die ganze Veranstaltung fand übrigens auf dem Gelände statt, auf dem Kristen auch schon mit mir war um mir zu zeigen, wie ihr Sport funktioniert. Mehr dazu findet ihr in einem der früheren Artikel.
Und so fuhren Alex und ich dorthin um uns mit Kristen zu treffen. Leider hatte sich Kristen am Tag davor mit ihren beiden Pferden disqualifiziert, da sie jeweils ein Tor verpasst hatte. Dafür nahm sie nun als Navigator teil. Der Navigator steht hinten und gibt die jeweilige Fahrtrichtung vor und wirkt gleichzeitig als Gegengewicht in den Kurven. Auch ich bekam einen Job. Da der Fotograf leider krank geworden war und Kristen wusste, dass ich gerne fotografiere, sollte ich nun das ganze Turnier festhalten. Irgendwer drückte mir eine Kamera in die Hand, die nebenbei gesagt auf Schwedisch oder so eingestellt war und dann ging es auch schon zur Strecke. Dort wurde mir erklärt, wie die Teilnehmer fahren und ich suchte mir eine gute Position neben dem Wasserhindernis. Und wie es in Kalifornien nun mal so ist, war es an diesem Tag warm und sonnig. Zum Glück hatte ich meine Sonnencreme Wasser und nen Hut eingepackt. Danach versuchtev ich noch die Kamera bestmöglich einzustellen und dann ging das Turnier auch schon los, mit dem Einlauf einer Art Brauereikutsche. Nach der Kutsche gingen dann die ersten Durchläufe los und ich fing an alles zu fotografieren. Das ganze Event ging zwar nur ne Stunde aber trotzdem habe ich fast 1100 Bilder gemacht. Der Großteil davon wird zwar nicht so qualitativ sein, aber hoffentlich sind einige gute Bilder dabei :) Danach gingen wir alle rüber zu der Spendengala, zum Glück war diese aber in einer Halle. Dort konnte man dann Lose erwerben, Getränken trinken etc. Weiterhin kamen auch noch Dave, Lorraine und Nancy und wir füllten fast einen ganzen Tisch. Weiterhin wurde auch das Kentucky Derby übertragen, was einem Pferderennen entspricht. Für mich war es leider teilweise etwas langweilig, da ich weder großes Interesse für Pferde habe, noch viele Leute dort kannte, aber okay es war ja auch fufne gute Sache. Irgendwann fand das Rennen statt und nach 3 Minuten hatte Nummer 7 gewonnen und das Derby war damit vorbei. Für uns gab es dann endlich noch Lunch obwohl es schon kurz nach 4 war. Später wurden noch irgendwelche Dinge versteigert, das war aber auch eher uninteressant. Und irgendwann ging es für Alex und mich auch noch nach Hause. Dort fuhr ich dann wieder zu John, da noch ein weiteres Highlight an diesem Abend anstand.

Niki hatte an diesem Abend ihren Abschlussball und wollte danach noch Zuhause eine kleine Party feiern und ich war auch eingeladen. Aber ich war nicht nur des Spaßes wegen eingeladen sondern auch etwas zu aufpassen. Niki hat nämlich schonmal ne Party gefeiert, die dann aber von einigen Gästen über das Internet verbreitet wurde und am Ende waren dann mehrere hundert Menschen da. Falls das diesmal nochmal passieren sollte, war ich da um im Notfall Kristen und Alex bzw. die Polizei zu kontaktieren. Da die Party aber erst nach dem Ball war, hatte ich noch kurz Zeit um die Bilder von der Kamera auf meinen Computer zu übertragen. Irgendwann nach 11 Uhr kamen dann auch Niki und ihre Freunde und die Party ging los. Es waren auch nur 10 Freunde und so blieb alles im Rahmen. Insgesamt war es eine gute Party, wir hatten alle Spaß und ich konnte mich noch mit vielen jungen Amerikanern austauschen. Aber kurz nach 1 klopfte es laut an der Tür und Otis rannte bellend zur Tür. Und nachdem jemand die Tür geöffnet hatte stand da die Polizei. Und sofort war das ganze Haus ruhig. Der Officer meinte das wir zu laut sein und sich schon 5 Nachbarn beschwert hätte (so viele Nachbarn gibt's da gar nicht) und laut können wir auch nicht wirklich gewesen sein, da wir die ganze Zeit drinnen waren und die Musik nur so laut war, dass man sich noch unterhalten konnte. Zum Glück war Niki sehr schnell zur Stelle und konnte viele Fragen beantworten. Und natürlich hatten wir alle Bier oder auch Tequila ( es war ja auch Cinco de Mayo - ein mexikanischer Feiertag). Erwerben darf man Alkohol in den USA aber erst mit 21 und da alle Gäste 17/18 Jahre alt waren, kam natürlich die Frage auf, wo wir das alles her hatten. Da wir es aber nicht gekauft hatten, war das nicht ein so großes Problem. Trotzdem wurden wir alle nach unserem Alter gefragt und die unter 18 jährigen wurden mit Namen, Adresse, Telefonnummer und Angaben der Eltern aufgeschrieben. Unter 18 ist man nämlich in den USA noch nicht für sich selbst zuständig. Auch die Daten von Niki als Gastgeberin wurden aufgenommen. Im Großen und Ganzen war der Polizist echt unfreundlich drauf. Ich kenne mich leider nicht so gut in den amerikanischen Gesetzen aus und kenne daher nicht die Konsequenzen aber wenn ich was erfahre, werde ich nochmal berichten. Und ganz ehrlich in Deutschland wären die Nachbarn rüber gekommen und hätte gesagt, dass es zu laut ist und bei der Party wäre die Musik runtergeregelt worden. Aber das ist halt Amerika... Jedenfalls war dann die Party vorbei. Trotzdem saßen wir noch bis um 3 und haben uns unterhalten.
Als ich am nächsten Morgen um 10:30 aufstand, waren auch schon alle Partygäste verschwunden und nur noch Niki war da. Und da wir in der Nacht nach dem Polizeibesuch schon einiges sufgeräauf hatten, war es auch schon relativ sauber. Schlussendlich packte ich meine Sachen und fuhr zu Kristen und Alex. Dort machte ich eigentlich nur meine Wäsche und erholte mich bis Abends beide nach Hause kamen.

Morgen am Montag geht es dann zu meinem nächsten Halt in den USA, bis dahin viele Grüße

Niklas

Mehr Bilder gibt es erst in einigen Tagen, da ich mich erstmal durch die 1100 Bilder arbeiten muss...