#097 Auf nach Las Vegas!

Moin Moin,

meine Zeit in Utah ist leider schon vorbei, dafür geht es heute weiter nach Las Vegas. Dafür stand ich schon um 6 auf, was leider für mich mittlerweile etwas ungewohnt ist. Dadurch konnte mich Allison aber noch vor der Arbeit zum Bahnhof bringen. Dort nahm ich die Straßenbahn Richtung Stadtzentrum und stieg dort um in die Bahn, die direkt zum Flughafen führt. Und kurz nach 8 war ich vor Ort. Mein Flieger jedoch ging erst um 11:45 Uhr und so hatte ich noch massig Zeit. Ich checkte gemütlich meinen Koffer ein und begab mich mit meinem Rucksack zur Sicherheitskontrolle. Die Amerikaner wollen es ja immer sehr genau haben und so musste ich Schuhe, Pullover und Gürtel ausziehen und all meine elektronischen Geräte in einen extra Korb packen. Danach stellt man sich kurz in nen Scanner und wenn dort auch alles gut ist, kann man sich seine Sachen greifen und weiterziehen. Beim Scanner gab es keine Probleme, nur kam mein Rucksack nicht aus der Maschine. Dieser wurde nämlich nochmal, in meiner Anwesenheit, extra kontrolliert. Okay,dachte ich mir, vielleicht liegts ja an der Powerbank die noch im Rucksack war. Im Endeffekt lag es aber an dem halben Kilo getrocknete Kirschen, die mir Allison noch geschenkt hatte. Glücklicherweise hatten diese hinten ein kleines Fenster und der Beamte konnte so die Kirschen durchsuchen. Schlussendlich durfte ich sie sogar wieder mitnehmen :) Am Terminal hatte ich dann noch ewig Zeit um den letzten Blogeintrag zu schreiben und mein Buch zu lesen, welches ich übrigens immer nur am Flughafen lese :D Irgendwann konnten wir dann boarden und auch los fliegen. Der ganze Flug dauerte übrigens nur 57 Minuten. Wenn man die Strecke mit dem Auto fährt, fährt man übrigens rund 8 Stunden. Aber zurück zum Las Vegas Flughafen, der sehr sehr nahe am Las Vegas Boulevard liegt, der Hauptstraße mit allen Casinos etc. Was mich sehr überraschte, war gleich der Ausstieg aus dem Flugzeug. Den vor mir standen einarmige Banditen und andere Maschinen für Glücksspiel und dabei hatte ich noch nicht einmal die Sicherheitszone verlassen :D Nachdem ich meinen Koffer in Empfang genommen hatte, musste ich mich entscheiden,wie ich zu meiner Unterkunft, einem AirBnB, komme. Es gab die Möglichkeit die 2,5 Kilometer zu laufen, 12 USD für ein Uber/ Taxi zu bezahlen oder den Bus zu nehmen. Ich entschied mich für den Bus und ging zum Busbahnhof. Dort angekommen kaufte ich mir ein Ticket und wartet gut 20 Minuten auf den Bus. Und es war warm :D Irgendwann kam der Bus und wir fuhren los, zum Glück war es nicht weit und ich war relativ schnell am Ziel. Dennoch hatte ich noch viel Zeit bis ich einchecken konnte. Meine Vormieter checkten erst spät aus und mein Vermieter musste dann noch alles wieder frisch beziehen etc. Ich setzte mich in ein Fast Food Restaurant an der Ecke, hatte Lunch und wartete. Und dort in diesem Lokal spiegelte sich Las Vegas wieder, einerseits kamen einige weiße amerikanische Touristen vorbei, andererseits aber auch viele ärmere. Las Vegas hat generell ein Problem mit Armut und Drogenkonsum etc. Später holte mich mein Vermieter ab und brachte mich zu dem Wohnkomplex. Er wohnt in einer WG in einem Wohnhochhaus, das glücklicherweise eine Art " Gated Community" ist. Mein Zimmer ist okay, aber schön eingerichtet. Nach einer kurzen Pause ging es auch schon weiter.

Da ich nur ca. 3-4 Blocks vom Las Vegas Boulevard bzw. dem Strip wohne, schnappte ich mir meine Sachen und lief los. Desto näher man dem Strip kommt, desto höher werden die Gebäude, desto voller wird es und auch die augenscheinliche Armut nimmt ab. Und dann stand ich da zwischen Caecars Palace, Bellagio und Little Paris. Und es liefen überall Menschen rum. Um mich erstmal zu orientieren lief ich erstmal ein paar Meter, dabei kam ich auch am Wasserbecken des Bellagios vorbei, in dem immer die Wassershows sind. Und das Becken ist riesig, viel größer als ich gedacht hätte. Glücklicherweise war ich zur richtigen Zeit am richtigen Ort, denn wenige Minuten später sollte eine Wassershow starten. Es war schon sehr beeindruckend wie hunderte Fontainen gleichzeitig zur Musik performen. Aber es war wahrscheinlich nicht so spektakulär, da es noch hell war. Danach bin ich noch etwas weiter gelaufen, um das ganze etwas zu erkunden, bin dann aber zum Sonnenuntergang auch wieder Richtung Heimat gelaufen. Dann habe ich mir an der Tanke noch Wasser und ein paar Süßigkeiten gekauft und bin schlafen gegangen.
Damit war mein erster Tag in Vegas auch schon vorbei.

Viele Grüße
Niklas

Leider habe ich am ersten Tag kaum Fotos gemacht, die gibt es dann aber Morgen.