#100 Zurück nach Granite Bay

Wow das hier ist mein 100. Blogeintrag, ein kleines Jubiläum. Seit knapp einem Jahr schreibe ich hier alle meine Erlebnisse für euch auf. Angefangen hat es mit einer Radtour durch das Baltikum, weiter ging es mit meinen Reisen quer durch Deutschland, um mich für ein duales Studium zu bewerben und jetzt schreibe ich fast täglich von der Westküste der USA und berichte von meinem Erlebnissen. Leider ist mein Ausflug in die USA demnächst vorbei, dann wird dieser Blog hier aber nicht aussterben. Für den Sommer habe ich schon viele Reisepläne und Mitte September werde ich mein Studium in Stuttgart beginnen und hoffentlich auch davon berichten. Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich auch noch einmal bei euch all bedanken, die regelmäßig oder unregelmäßig mal vorbei schauen und meine Berichte lesen. Ich weiß zwar nicht ganz genau wie viele ihr seid, aber trotzdem möchte ich Danke sagen.

Jetzt aber zurück nach Amerika und zu meinen letzten Erlebnissen. Am Ende meines letzten Eintrages war ich ja frühzeitig am Gate am Las Vegas Flughafen angekommen und hatte Mal wieder Zeit. Neben meinem Sitzplatz standen übrigens Spielautomaten und ab und zu setzten sich sogar Menschen dran und verspielten im wahrsten Sinne des Wortes ihre Zeit bis zum Boarding. Ich widmete mich wie immer meinem Buch. Eine Ewigkeit später konnten wir dann boarden, da ich aber dieses Mal in der C Gruppe war, war ich fast als letztes dran. Trotzdem bekam ich noch einen guten Sitzplatz und schlief schon kurz nach dem Start ein. Aufgewacht bin ich auch erst wieder bei der Landung. Kristen wartete schon im Flughafen auf mich und währenddessen wir auf meinen Koffer warteten, tauschten wir uns über die vergangenen Erlebnisse aus. Auf dem Rückweg nach Granite Bay hatten wir noch kurz Lunch und holten ein Bild für Kristen ab. Wir haben nämlich Kopien anfertigen lassen von der Brandenburgkarte. Ich habe eine digitale Kopie, die ich Zuhause ausdrucken werde, und Kristen hat eine richtige Kopie nun in ihrem Büro hängen. Den ganzen Nachmittag lang, habe ich mich eigentlich nur entspannt, da ich irgendwie sehr müde war. Abends ging es dann aber richtig los. Kristen und Alex hatten nochmal abschließend zu einem Dinner eingeladen. Dave , Lorraine, John , Mimi und natürlich wir drei waren dabei. Es gab Bratwürste vom Grill und dazu Ofenkartoffeln und Salat. Es war sehr schön all die Menschen wieder zu sehen, mit denen ich in den letzten Monaten gelebt hatte und auch das Essen war sehr lecker. Könnt ihr euch dran erinnern, dass ich damals als Gastgeschenk ein Bilderband von Potsdam mitgebracht habe? Dave hat mir nun als Geschenk eins dieser Fotos als Bild gemalt :) Das ist echt schön und bekommt Zuhause einen schönen Platz. Nach dem Dinner fiel ich nur noch ins Bett.

Am nächsten Tag passierte etwas ungewöhnliches für diese Jahreszeit - Es regnete und das auch nicht wenig. Dafür konnte ich den Tag nutzen um E-Mails zu beantworten und andere Dinge zu erledigen. Kristen war am Nachmittag noch zum Reittraining gefahren und brachte, wie abgesprochen, 3 Rouladen mit. Als kleines Dankeschön wollte ich nochmal für die beiden kochen. Und auch diesmal kamen die Rouladen gut an :) Aber dann hieß es leider auch schon Abschied nehmen. Kristen und Alex flogen nächsten Morgen um 5 Uhr in die Dominikanische Republik und deswegen würde wir uns vorher nicht mehr sehen. Aber es war weniger ein endgültiger Abschied , es war mehr etwas temporäres. Einerseits kommt Kristen im Sommer geschäftlich nach Berlin, anderseits habe ich mit Kristen und Alex ( und all den anderen) so viele neue gute Freunde gefunden, dass ich irgendwann nocheinmal zurück kommen möchte :)

Und als ich Samstagmorgen aufwachte, war ich schon allein im Haus. Ich machte mir ein großes Frühstück mit Spiegeleiern, Bacon und Toast und fing an meine Sachen zu packen. Dabei nutzte ich auch gleich die Personenwaage, um herauszufinden ob ich zu schwer bin für den Flug nach Deutschland :D Nein, dass war nur Spaß, ich habe bestimmt etwas zugelegt aber vornehmlich ging es mir um das Gewicht meines Koffers, bzw. Rucksacks. Auf meinem Rückflug darf mein Koffer nämlich nur 44 lbs (20kg) haben und mein Rucksack 22 lbs ( 10kg). Nach dem ersten Wiegen lag mein Koffer weit drüber und so ließ ich schonmal alle Lebensmittel zurück, die ich geschenkt bekommen hatte. Diese wird Kristen mir entweder im Sommer mitbringen oder sie schickt mir ein Packet. Nachdem dem 2. Wiegen lag ich immer noch 3,5 lbs ( 1,5 kg) drüber, dann habe ich noch meinen Yeti- Cup ( sehr berühmter Thermobecher in den USA) ausgelagert und nun bin ich schon etwas näher am Zielgewicht. Mein abschließender Plan ist es nun vor dem Flug noch die halbvollen Shampooflaschen loszuwerden und die dicken Sachen für Island anzuziehen. Schlussendlich nahm ich, wie abgesprochen, den Jetta von Kristen und zog zu John und Mimi um. Dort angekommen, half ich etwas im Garten und danach schauten wir das Champions League Finale. Am Abend gab es eine große Barbecue Party von John und seinen Freunden hier im Haus, wo ich natürlich auch mit dabei war. Und irgendwann kurz nach 12 ging ich ins Bett und schlief :)

Heute ist Sonntag und gleichzeitig noch Wochenende des Memorial Day in den USA. Da Niki vor einigen Tagen 18 geworden ist gingen wir mit der ganzen Familie brunchen. Nach dem Brunch sitze ich nun hier, draußen am Pool von Johns Haus, bei 30°C und schreibe diesen Bericht. Demnächst gibt es Abendessen.

Viele Grüße
Niklas

Kommentare

für die 100 interessanten Ausführungen. Es war schön, Dich auf diese Weise bei Deinen Unternehmungen zu begleiten. Komm gesund und munter nach Haus. Wi freuen uns auf ein Wiedersehen. LG O O