#078 Über die Golden Gate Bridge zurück nach Granite Bay

Bevor ich hier mit meinen Bericht vom Freitag den 13.04 anfange, möchte ich euch vorher noch zwei Geschichten erzählen, die ich hier in Amerika erlebt habe, die ich in den letzten Blogeinträgen aber vergessen habe.
Die erste Geschichte spielt sich schon lange vor meiner Zeit ab, sie wurde mir aber von John beim Osterdinner erzählt. Hier in Amerika ist es üblich, dass man in ein Zimmer zieht, welches von der Universität zur Verfügung gestellt wird. Alle diese Zimmer sind in unterschiedlichen Häusern untergebracht und meist auch über den ganzen Campus bzw. manchmal über die ganze Stadt verteilt. Und so wie das unter Student ist passieren immer wieder kuriose Dinge. Sein es wilde Partys oder auch die Anwesenheit von Haustieren. Als John damals in sein Zimmer einzog, gab es sogar ein hauseigenes Haustier. Es war ein richtiger Alligator/Krokodil welches in einer Badewanne wohnte und ab und zu auch durch den Garten laufen durfte. Leider habe ich sein Namen vergessen aber die Bewohner haben ihn oft mit zu Partys genommen. Sowas passiert nur in Amerika :D
Die zweite Geschichte ereignete sich erst Gestern. Als ich im Stadtzentrum von Palo Alto mein Fahrrad anschloss um mir mein Mittagessen zu holen,liefen ein Vater und sein Sohn an mir vorbei. Die waren wie Olaf und der kleine Niklas. Der Sohn war wahrscheinlich auch nicht älter als 5 Jahre und bewunderte die Teslas, welche am Straßenrand geparkt waren. Als die beiden an mir vorbei liefen sagte der Sohn ganz süß zu seinem Vater: "Daddy, could you buy a Tesla?". Was so viel bedeutet wie "Vatti kannst du einen Tesla kaufen?" . Leider habe ich die Antwort von seinem Vater nicht mehr gehört, aber ich fand es sehr süß, wie er es zu seinem Vater gesagt hat :)

Nun aber zurück zum heutigen Tagesbericht. Nach dem Frühstück verabschiedeten wir uns von Doug und Katherine und machten uns auf den Weg. Ich durfte wieder fahren, da Kristen nebenbei noch einen Call hatte. Unsere erste Station war nur wenige Blocks entfernt. Es war die deutsche Fleischerei Dittmers. Da Kristen unbedingt wissen wollte wie man Kassler kochte kauften wir dort welches und noch ein paar Thüringer Bratwürste. Das Kassler gab es zum Glück auf Nachfrage auch im ganzen Stück, das hilft hoffentlich der Trockenheit vom letzten Mal aus dem Weg zu gehen. Und da der Chef wieder deutsch sprechen konnte, waren wir uns auch schnell einig, was ich brauche.
Der nächste Stop war schon etwas weiter weg, aber trotzdem noch im Sillicon Valley. Wir besuchten den Facebook Campus. Auf der einen Seite der Straße entsteht gerade der neue und modern Campus mit viel Glas und viel Grün. Wir waren aber noch auf dem alten Campus unterwegs, der wirklich sehr normal gegen den neuen aussah. Viele Bürogebäude aber trotzdem etwas bunter und ab und zu auch mit Pflanzen versehen. Unser eigentliches Ziel war aber das Begrüßungsschild am Eingang, welches für ein Foto herhalten musste. Nachdem das erledigt war, gab es noch eine sehr interessante Überraschung auf der Rückseite des Schildes. Wer von euch kennt noch "Sun Microsystems"? Eine Firma die früher Computer und Software verkauft hat, dann aber im Jahre 2010 von Oracle übernommen worden ist und somit auch aufgelöst wurde. Bevor Facebook diesen Campus bezogen hat, muss dieser wohl in der Hand von Sun Microsystems gelegen haben. Und was haben wir auf der Rückseite vom Facebook Schild sehen können? Genau das alte Begrüßungsschild von Sun Microsystems. Facebook hat damals einfach nur aus Faulheit das Schild umgedreht und ihr eigenes Logo drüber geklebt :D.
Nach unserem Facebook Besuch ging es weiter zu einem Weinladen. Dort holten wir Wein ab und ich sah zum ersten Mal Wein aus der Dose. Warum macht man sowas? Das ist doch genau so schlimm wie aus dem Tetrapack.
Danach ging es auch schon wieder ins Auto und auf den Highway Richtung San Francisco. Zum Glück war nicht ganz so viel Verkehr und wir waren relativ schnell an der Golden Gate Bridge. Dort legten wir eine Pause ein um ein paar Fotos zu machen und die Aussicht über den Pazifik zu genießen. Übrigens stehen da auch Bunkeranlagen direkt an der Klippe. Wir dachten ja man hätte diese im 2. Weltkrieg gebaut, als schutz vor den Japanern, aber nein diese sind schon viel älter und wurden von den Spaniern erbaut. Als wir da so langspazieren, sprach uns auf einem ein Mann (40-50 Jahre) an und meinte, er habe gestern das gleiche T-Shirt gekauft, wie das welches ich trug. Und was hatte ich natürlich für ein Shirt an? Mein IBM "Think" T-Shirt :D
Weiter gefahren ist dann Kristen über die Brücke, damit ich mich auf die Brücke und nicht auf den Verkehr konzentrieren konnte. Ein paar Meilen weiter machten wir dann Halt in dem kleinen Städtchen Tiburon. Und wenn ihr mal in San Francisco sein solltet, fahrt dort auch dort hin. Tiburon liegt genau auf der anderen Seite von der Bucht, gegenüber von San Francisco und man hat einen unglaublich guten Blick auf die Stadt. Dort gab es für uns ein Lunch beim Mexikaner und dann ging es zurück nach Granite Bay.
Ich bin wieder gefahren und nach einem Tankstopp ging es auf den Highway Richtung Heimat. Immer wieder stockte der Verkehr, da es mittlerweile früher Nachmittag war und alle nach Hause wollten. Als wir auf einen kleineren Highway abbogen, wurde es aber besser. Ich konnte gut die langsameren LKWs überholen und alles lief gut. Nach einem Überholmanöver an einem Berg fingen die Autos vor mir an zu bremsen und schon standen wir im Stau. Die nächste Stunde ging es nur Stoßstange an Stoßstange mit 5 Meilen pro Stunde vorwärts. Das war echt ermüdend für mich aber trotzdem okay. Mit der automatischen Schaltung ist es sehr leicht und einfach über eine längere Zeit nur langsam zu fahren und immer wieder zu bremsen. Nach einer Ewigkeit löste sich der Stau und es ging weiter. Grund für den Stau waren übrigens mehrere Ampeln auf der Schnellstraße ....
Kurz nach 6 kamen wir dann Zuhause an. Losgefahren waren wir übrigens um 10 und mit all unseren Pausen haben wir 8 Stunden gebraucht. Danach war ich echt fertig. Zum Glück gab es relativ zügig Essen und die Thüringer Bratwürste, die wir gekauft hatten, schmecken genau so wie bei uns. :)
Dann nur mnoc meine Wäsche aufhängen und ich bin ins Bett gefallen

Viele Grüße

Niklas

Kommentare

...... und wann gibts das nächste Mal Kassler?
Ich hätte nicht gedacht, dass es so viele deutsche Fleischereien gibt. Im Stück wird es bestimmt nicht so trocken. LG