#080 Regen, Radfahren und Kassler Nr. 2

Moin Moin,
da in den letzten beiden Tagen nicht sehr viel los war, berichte ich heute von Montag (16.04) und Dienstag (17.04).
Für Montag war ein Regensturm angesagt, wahrscheinlich der letzte in diesem Jahr, und genauso kam es auch. Als ich kurz nach 8 aufstand, war es kalt, windig und es regnete. Deswegen ging den Tag etwas gemütlicher an und tat erstmal nicht viel, außer eine Einkaufsliste für Kassler zu schreiben. Danach fuhren Kristen und ich zum Einkaufen. Da aber am Morgen Alex den VW genommen hatte, blieb für uns nur noch der Truck von Alex. Alex fährt einen Ford F150, was der meist verkaufte Ford in den Staaten ist. Und dieses "Auto" ist einfach nur riesig aber trotzdem kraftvoll. Und da Kristen es mittlerweile mag herumgefahren zu werden, durfte ich fahren. Und das war schon ein sehr komisches Gefühl. Einerseits sitzt man extrem hoch, andererseits ist das Auto auch extrem breit und lang. Ich fühlte mich ein wenig, als wenn ich einen Panzer fahren würde. Aber nicht nur das, trotz der Größe und des Gewichts, hat der V8 Motor eine unglaubliche Kraft. Auch das abschließende Einparken am Supermarkt war nicht gerade einfach. Trotzdem weiß ich jetzt warum die amerikanischen Parkplätze länger und breiter sind als die deutschen :D Und viel mehr habe ich an diesem Montag nicht erlebt, soweit ich weiß.
Deswegen folgt hier auch noch der Dienstag an dem etwas mehr los war.

Dienstag war besseres Wetter und die Sonne weckte mich morgens auf. Kristen war schon morgens nach Sacramento gefahren und Alex war nach meinem Frühstück auf dem Weg zur Arbeit. Und da ich bis zum Abend keine großen Aufgaben hatten, konnte ich wieder auf eine Fahrradtour gehen. Mein Ziel war Auburn. Auburn liegt 20 km nördlich von Granite Bay auf einem hohen Berg. Das hieß für mich dann erstmal Bergtraining. :D Als ich oben ankam, folgte ich erstmal den Schildern zu einem Aussichtspunkt. Dieser sollte einen guten Blick auf den American River Canyon liefern, aber alles was ich gesehen habe, waren Bäume. Danach ging es aber zu meinem eigentlichen Ziel, der Altstadt von Auburn. Hier mal ein kurzer historischer Abriss der Geschichte. Auburn wurde 1848 zu Zeiten des Goldrausches gegründet, bereits 5 Jahre später, wurde Auburn zur Verwaltung von dem naheliegenen Umland erklärt. Heutzutage ist die Altstadt restauriert und man kann eines der ältesten Feuerwehrhäuser und das alte Postoffice begutachten. Und da die Sonne schien, nahm ich mir die Zeit und machte eine Pause in der ich mir die Altstadt und deren Sehenswürdigkeiten näher anschaute. Neben der ältesten Feuerwache gibt es aber auch noch eine Moderne, welche auch in der Altstadt gelegen ist. Zum Glück führte mein Heimweg an dieser Wache vorbei. Vor dem Gebäude standen ein größeres Feuerwehrauto und zwei Feuerwehrleute, die gerade Pause machten. Als ich dort staunend vorbei radelte und mir das Fahrzeug näher anschaute, kamen wir in ein sehr interessantes Gespräch. Die beiden berichteten mir von ihren Aufgabenbereichen, zeigten mir ihr Feuerwehrfahrzeug und dessen verbaute Technik. Im Gegenzug konnte ich von meinen Erfahrungen als freiwilliger Feuerwehrmann in Deutschland berichten. Es war ein sehr netter Austausch :) Dann ging es für mich auch schon wieder auf den Weg zurück nach Granite Bay, aber diesmal zum Glück fast nur bergabwärts. Zuhause angekommen hatte ich Lunch und noch etwas Zeit um mich auf das Dinner vorzubereiten.
Zum Abendessen waren nämlich wieder meine deutschen Kochkünste gefragt. Wie ich schon berichtete, hatten wir auch diesmal wieder Kassler gekauft, weil es beim letzten Mal sehr gut ankam, aber diesmal glücklicherweise im ganzen Stück. Und so machte ich daran, Gemüse zu schneiden, das Fleisch anzubraten und schlussendlich das Gemüse mit dem Fleisch in einem Topf garen zu lassen. Damit war meine Arbeit aber noch lange nicht getan, ich musste noch Kartoffeln schälen und Früchte schneiden für den Nachtisch. Übrigens kommt auch der Obstsalat hier sehr gut an. In der Zwischenzeit kamen auch schon unsere Gäste. Dieses Mal waren es John, Mimi und Niki. Nach einem kleinen Appetizer, was in den USA anscheinend üblich ist, konnte ich auch schon servieren. Es gab wie gesagt Kassler,mit Kartoffeln, leckerem Sauerkraut und Soße. Heute gelang mir die Soße auch besser als beim letzten mal, das Geheimnis ist: "weniger Wasser im Topf ist mehr". Und auch dieses Mal hat es allen gut geschmeckt und die Teller waren nach dem Hauptgang leer und auch der Obstsalat war sehr schnell alle. Das war ein sehr gelungener Abend.
Danach bin ich auch wiedereinmal nur ins Bett gefallen und habe geschlafen.

Da mein großes Event vom Mittwoch auf den Donnerstag verschoben wurde und Mittwoch dadurch ebenfalls nicht ganz so spektakulär war, berichte ich hier auch gleich vom Mittwoch, den 18.04.
Als ich aufwachte, war des Wetter echt nicht berauschend. Es war wolkig, kalt und die Sonne habe ich auch nicht gesehen. Und so ging ich den Tag entspannt an, da Kristen auf Geschäftsreise ist und Alex bei der Arbeit war. Ich hatte noch den guten Rest des Obstsalates von gestern übrig und nahm diesen als Frühstück. Danach ging es für mich auf die Couch und etwas passierte, was vorher noch nie passiert war. Ich saß da so auf der Couch und auf einmal kam Yuki, die Katze, und schnüffelte an mir. Normalerweise ist sie mir gegenüber noch sehr schreckhaft und meidet mich größtenteils. Aber nicht heute, nach kurzer Zeit legte sie sich zu mir und ließ sich streicheln :)
Nach dem Mittag, begab ich mich mal wieder auf eine Fahrradrunde. Es ist sehr schön hier Fahrrad zu fahren und ich genieße es sehr, dass ich Alexs Fahrrad nutzen darf. Und auch der Trainingseffekt kommt mir sehr zugute, da es hier viele Berge auf meinen Strecken gibt. Ein bisschen Training für die Tour zum Nordkap kann ja nicht schaden.
Jetzt ist es später Nachmittag und gleich kommen Kristen und Alex, sowie Dave zurück und wir werden ein gemeinsames Abendessen haben.

Morgen kann ich auch wieder etwas spannendes berichten.
Bis dahin viele Grüße

Niklas

Apropos Fahrradfahren, wenn es interessiert, gibt es hier einen sehr schönen Blog über die Radreise zum Nordkap. Dort konnte ich viele Anregungen für meine eigene Tour entnehmen.

Kommentare

....... schön, dass es mit dem Kochen immer besser klappt. Vielleicht hat Yuki ja Miezi gerochen und sich gedacht, dass du sie vielleicht auch mal streicheln würdest.
Ziehst du eigentlich nochmal um?
LG zur Zeit aus Frankfurt am Main
Da du ja nicht zu Hause bist, bin ich mit auf Kursfahrt gefahren.